Ohrenbär – Sommerfest Live

size=708x398
8. September – 9. September 2018
15:00 – 17:00 im Haus des Rundfunks
„Unterwegs in der Welt“ – Das große OHRENBÄR-Fest 2018
Großes Bühnenprogramm für die ganze Familie im Berliner Haus des Rundfunks

Beim OHRENBÄR-Fest am 8. und 9. September von 15.00 bis 17.00 Uhr stehen in diesem Jahr Geschichten rund ums Reisen im Mittelpunkt. Auf der Bühne liest Schauspielerin Frauke Poolman nicht nur OHRENBÄR-Radiogeschichten, sondern auch die Siegergeschichte des diesjährigen OHRENBÄR-Schreibwettbewerbs „Unterwegs in der Welt“.

Die Band RADAU! spielt Rocksongs, die Kinder und Eltern gleichermaßen begeistern – und das garantiert blockflötenfrei. Darüber hinaus präsentieren Schüler der Flying Steps Academy eine fulminante Urban Dance Choreographie. Durchs Bühnenprogramm führt radioBerlin-Moderator Alex Schurig.

WEITERE INFORMATIONEN

Bild-Collage zum Großen OHRENBÄR-Fest 2018 (Quelle: Porträt Frauke Poolmann von Monika Schmitz; Porträt: Alexander Schurig von radioBERLIN; Band-Foto RADAU! von Tim Ohnsorge)
Collage: rbb
Sonnabend/Sonntag, 8./9. September 2018, 15.00 – 17.00 Uhr
„Unterwegs in der Welt“ – Das große OHRENBÄR-Fest 2018
Großes Bühnenprogramm für die ganze Familie: Schauspielerin Frauke Poolman liest OHRENBÄR-Radiogeschichten, die Band RADAU! spielt Rocksongs, radioBERLIN-Moderator Alex Schurig führt mit Quiz und Spaß durchs Programm. In der Pause gibt es einen Spiel- und Spaß-Parcours und leckere Stärkung.
In der Pause ist ein Parcours zum Spielen und Toben aufgebaut und die OHRENBÄR-Höhle lädt zum Geschichtenhören und Träumen ein. Für das leibliche Wohl sorgen leckere Säfte und Gebäck.

EINE ANDERE VORSTELLUNG VOM GLÜCK

Hörbuch der Woche
„Eine andere Vorstellung vom Glück“ von Marc Levy
Mit 23 Millionen verkauften Büchern gilt Marc Levy als der erfolgreichste französische Autor weltweit. Und das, obwohl er erst spät mit dem Schreiben anfing: Mit 37Jahren verfasste er für seinen Sohn seinen ersten Roman, „Solange du da bist“, der von Steven Spielberg verfilmt und auf Anhieb ein Welterfolg wurde. Seitdem wird Marc Levy in neunundvierzig Sprachen übersetzt. Sein Roman „Eine andere Vorstellung vom Glück“ von 2014 ist jetzt als Hörbuch bei headroom erschienen. Für Isabelle Auerbach ist es das Hörbuch der Woche.

Von: Isabelle Auerbach
Stand: 27.07.2018 |Bildnachweis
Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR
„20 Dollar für die erste Etappe der schönsten Strecke für die schönste aller Reisen, die er sich je erträumt hatte. Sie würde bis zum Ende führen. Das einzige, das ihn daran hindern könnte, wäre unterwegs zu sterben. Aber so lange er noch einen Funken Leben in sich hätte, würde er sie suchen.“ Zitat aus Hörbuch

Er ist Marschall Tom. Die Gesuchte ist seine ehemalige große Liebe Agatha, die nach 30 jähriger Haft aus dem Gefängnis in Philadelphia geflohen ist. Marschall Tom möchte Agatha das Leben retten, bevor das FBI den Fall übernimmt. Mit Agathas Gefängnisausbruch beginnt eine Art Roadmovie à la „Thelma und Louise“ für die Ohren: fesselnd, humorvoll und mit vielen überraschenden Wendungen. Zur Handlung: An einer Tankstelle steigt Agatha zu der jungen Frau Milly ins Auto und verlangt von ihr, sie 3000 Meilen – von Philadelphia nach San Francisco – zu bringen.

„Nach einigen Minuten kam sie wieder heraus, setzte sich ans Steuer und stieß einen spitzen Schrei aus. Im Rückspiegel blickte sie in das lächelnde Gesicht einer Frau: “Motor anlassen und losfahren!“, befahl Agatha. Wie bitte? Milly sah die Waffe in der Hand ihrer blinden Passagierin.“ Zitat aus Hörbuch

Die 30 jährige Milly, die ihr Leben bisher in einer angenehmen Routine geführt hatte, findet Gefallen an der abenteuerlustigen Agatha. Aus der Geisel wird eine Komplizin und so lässt sich Milly auf diese irrwitzige Reise bzw. Flucht ein. Bei jedem Halt treffen sie jemanden aus Agathas Vergangenheit, ob den Jazzclubbesitzer Raoul, den Pferdezüchter Quint oder den Alkoholiker Robert.

„Diese Reise ist das Ziel und der Höhepunkt meines Lebens. Seit vielen Jahren habe ich jede Nacht davon geträumt. Ich schlage dir vor, mich dabei zu begleiten. Ich biete dir die Gelegenheit Menschen zu begegnen, die du sonst niemals kennen lernen würdest, Menschen, die vielleicht dein Schicksal verändern. Glaubst du an das Schicksal?“ Zitat aus Hörbuch

In der gut neunstündigen, ungekürzten Hörbuchfassung des Romans von Marc Levy „Eine andere Vorstellung vom Glück“ treten die Thriller-Elemente in den Hintergrund zugunsten der Dialoge. Die beiden Frauen besprechen während der Autofahrten im Oldsmobile alle Facetten des Lebens: Kindheit mit Geschwisterrivalität, Freundschaft, Liebe, Verlust, aber auch politische Themen wie Rassismus, Freiheit und Idealismus. Für Milly wird es eine Reise zu sich selbst. Sie stellt sich die Frage: Wie weit darf man gehen auf der Suche nach dem Glück? Die Synchronsprecherin Frauke Poolman springt dabei gekonnt zwischen den beiden so konträr angelegten Frauenfiguren hin und her. Milly klingt höher, naiver und spricht schneller. Bei Agatha wählt Poolman eine ruhigere Altstimme, die auch Härte und Klarheit ausdrückt. Die freundschaftlich- vertraute Stimmung zwischen den Frauenfiguren kippt, als Milly hinter eines von Agathas großen Geheimnissen kommt:

„Milly: ‚Hören Sie auf mit ihren Spielchen und verkaufen Sie mich nicht für dumm.‘
Agatha: ‚Was ist los mit dir Milly?‘
Milly: ‚Wie kommt es, dass wir denselben Familiennamen haben?‘
Agatha musterte sie lange, ehe sie antwortete.'“ Zitat aus Hörbuch

Die Hörerin und der Hörer kennen den Grund bereits – durch den allwissenden Erzähler. Doch für Milly offenbart sich erst am Ende der Reise die gesamte Tragik hinter Agathas und ihrem eigenen Leben. Zwei Frauen, fünf Tage und viele Träume, die wahr werden – so steht es zusammenfassend im Booklet der ungekürzten Lesung von Marc Levy „Eine andere Vorstellung vom Glück“, erschienen bei headroom sound production.

Angaben zum Hörbuch:
Titel: „Eine andere Vorstellung vom Glück“
Autor: Marc Levy
Sprecherin: Frauke Poolman
Headroom Sound Production
ISBN: 978-3-96346-003-6unnamed

31.7. 2016 – FRISCH EINGESPROCHEN!

15.15 Von Heino bis Xavier Naidoo
Deutscher Pop ist cool
Ein Film von Christoph Simon
Heute, 15.15 – 16.00 Uhr | WDR Fernsehen

„Alle Platten in den Album-Top-Ten in deutscher Mundart“ titelte im letzten Jahr eine deutsche Tageszeitung. Im Netz war zu lesen: „So deutsch waren die Charts noch nie“. Was ist da los? Fakt ist, dass es immer mehr Musiker gibt, die Deutsch singen – und dass das nicht mehr peinlich ist. Das war vor 15 Jahren noch ganz anders. Damals galt es einfach als uncool, Deutsch zu singen. Heute ist es umgekehrt fast peinlich, aufs Englische auszuweichen.

Andreas Bourani, Tim Bendzko, Helene Fischer, Xavier Naidoo, Rammstein – egal ob Schlager, Hip-Hop, Hardrock oder Popmusik, sie alle singen auf Deutsch. Die deutsche Sprache ist omnipräsent und mega erfolgreich. Was ist da los? Dieser Frage beleuchtet die Dokumentation „Von Heino bis Xavier Naidoo – Deutscher Pop ist cool“. Die Musikmoderatorin Stefanie Tücking und das Schlagerurgestein Jürgen Drews blicken zurück auf die – erfolgreichen – Musikstile der vergangenen Jahrzehnte. Sie starten mit dem Schlager der 1970er Jahre und zeichnen seine Entwicklung bis heute nach.

SOKO Wismar – Die Geistersiedlung

Staffel 13, Folge 4

Cast & Crew
mit Udo Kroschwald (Jan Reuter), Claudia Schmutzler (Katrin Börensen), Dominic Boeer (Lars Pöhlmann), Mathias Junge (Kai Timmermann), Isabel Berghout (Anneke van der Meer), Leon Boden (Edgar Sichler), Beate Maes (Anita Sichler), Sabine Kaminski (Karin Brandt), Leonard Proxauf (Tim Brandt), Jean-Claude Knobbe (Jens Neumeyer), Peter Badstübner (Manfred Bär), Katinka Auberger (Martina Rasch), Frauke Poolman (Petra Kaminski), Harald Effenberg (Jürgen Kaminski), Silke Matthias (Roswitha Prinzler), Katharina Blaschke (Dr. Helene Sturbeck)

Regie: Oliver Dommenget
Drehbuch: Hannes Treiber
Musik: Kerim König

Sendetermine:
Mi 28.10.2015 18:05–18:54 ZDF
Do 29.10.2015 03:00–03:45 ZDF

Kinderhörspiel 2015

Originalhörspiel für Kinder von Susanne Friedmann: – „Leonardo und die Kunst zu fliegen – auch wenn man kein Überflieger ist“

Mitwirkende

Frauke Poolman, Oliver Szerkus, Saskia Inken Rutner, Christian Koerner, Mogens von Gadow, Santiago Ziesmer, Arne Kapfer, Melina Molkenthin
Sowie Leonie Smolenski, Lotta Stüber und Jasper von der Ahe

Ton: Bernd Bechtold, Regie: Robert Schoen, Komposition: Henrik Albrecht, Dramaturgie: Sonja Kessen, Schnitt: Susanne Bronder, Regie-Assistenz: Marie Beckmann

„Oh, ist das schön heiß! Auf ins Freibad!“, rufen jetzt alle Sommerferienkinder. Schwimmen können wie die Wasserfrösche oder fliegen wie die Vögel am Himmel – das wäre toll! Einer, der sich das vor langer Zeit gewünscht hat, war Leonardo da Vinci. Er war ein großer Erfinder, der schon als Kind hoch hinaus wollte.

In diesem Sommer hat die rbb-Redaktion OHRENBÄR ein Kinderhörspiel produziert, das von ihm handelt: Leonardo da Vinci. Und von Leonhard, der mit einigen anderen Schülern einen wunderbar aufregenden Museumsbesuch erlebt.

Zu hören ist das Hörspiel von Autorin Susanne Friedmann erst im Winter: an Heiligabend auf dem Kulturradio des rbb ab 14.04 Uhr. Dann heißt es: „Leonardo und die Kunst zu fliegen – auch wenn man kein Überflieger ist“. Alles klar? Wir hören uns dann!

„Leonardo und die Kunst zu fliegen – auch wenn man kein Überflieger ist“

Kinderhörspiel-1

Kinderhörspiel-2

Kinderhörspiel-3

Kinderhörspiel-4

Kinderhörspiel-5

Frauke Poolman